Monatslied

So, wie du bist

Sommer: Zeit, rauszufahren und frei zu atmen. Den Himmel sehen und das Meer. Und dann wieder nach Hause kommen und in Ruhe die Mitteilungen aus der Ferne entziffern, die Worte des Windes und der Weite buchstabieren. Diese Botschaften schreiben sich in Herz und Hirn: Ja, du bist gemeint, gewollt, geliebt – ganz genau so, wie du bist!

Text: Matthias Lemme
Musik: Jan Keßler

Audioaufnahmen

Bandaufnahme: Lisa Gutbier und die Studioband Monatslied

Orgelaufnahme: Norbert Hoppermann an der Führer-Orgel in Hl. Kreuz / Volksdorf

Posaunenchoraufnahme: Landesjugendposaunenchor unter Leitung von Daniel Rau

Liedtext

Schiffe brauchen Häfen, eines Tages komm ́n sie an.
Ich brauch deinen Himmel, wo ich drunter schlüpfen kann.
In mein Herz schreibst du mir dieses Lied.

Jeder braucht ́nen Kompass, der die grobe Richtung gibt.
Ich brauch deine Blicke, fühl mich mutig und geliebt.
Trägt der Wind diese Nachricht zu mir.

Träume brauchen Träumer, manche werden einmal wahr.
Ich brauch deine Worte, manchmal fremd und manchmal klar.
Flüstert mir deine Stimme ins Ohr.

Ich mag dich so, wie du bist.
Ich seh dich so, wie du bist.
Ich nehm dich so, wie du bist.
Ich lass dich so, wie du bist,
ich brauch dich so, wie du bist.
Ich will dich so, wie du bist,
ganz genau so wie du bist.